Schauspiel

Beverly Blankenship bevorzugt neue Stücke, die Werke lebender Autoren.

Sie lässt sich nicht auf ein Genre festlegen.

Die Geschichte, der Inhalt bestimmen den Stil.

Ihr Ziel ist sinnliches, kathartisches Theater.

Theater, für die sie inszeniert hat: Theater in der Josefstadt, Volkstheater Wien, Festspiele Reichenau,Theater Drachengasse, Landestheater Salzburg, Staatstheater Saarbrücken (u.a.)

Einige Beispiele aus den über 50 Inszenierungen:

”Click ”Click

Merlin

Dorst, Staatstheater Saarbrücken; Landestheater Salzburg.

„Die schönste Produktion dieser Spielzeit…” (Saarbrücker Zeitung)
„..die Regisseurin entledigt sich ihrer Aufgabe bravourös und mit brillanten Bildern. Eine leere Bühne ist das wüste Land...und obwohl dieses Land so wüst ist und die Bühne so leer, wird alles mit Blitz und Donner, mit Nebelschwaden, Licht und Dämmerung, Feuer und Rauch doch lebendig. Die große, hohe Bühne des Staatstheaters, die immer wieder Regisseure zum Schwitzen bringt... wird hier ganz selbstverständlich und virtuos mit blitzenden, großen Zeichen gefüllt...“ (Saarländischer Rundfunk)
„…eine fulminante Inszenierung…sehenswerte Aufführung der kleinen Spiel-, Bild-, Musik- und Ensemblewunder…” (Kronenzeitung, Salzburg)

 

”Click

Anna Galactia

Barker,Volkstheater Wien.

„Grandiose Erstaufführung!…Blankenship sei Dank!” (Standard,Wien)
„..Kunststück von hohem Rang…heftig bejubelt..” (Kronenzeitung,Wien)
SKRAUPPREIS FÜR BESTE REGIE

 

”Click

Professor Bernhardi

Schnitzler, Festspiele Reichenau.

„Grandioser Psychothriller…” (Standard, Wien)
„….brillantes Herrenensemble… viel Beifall….” (Presse, Wien)

 

”Click

Liebe, Lust und Lüge

Behn, Theater Drachengasse, Wien; Old Red Lion Theatre, London.

„Mitreißend rasant…Beverly Blankenship ballt die Handlungsfäden, gesponnen aus Verwechslung und Verstellung, zum nahezu unentwirrbaren Empfindungs- und Geschlechterknäuel….ein Theaterabend, den man nicht so schnell vergessen wird…” (Kurier, Wien)
„…Sie spielen für alle, die Theater poetisch und voll handfestem Klamauk, turbulent und doch raffiniert konstruiert, lasziv und voll brillanter Kritik mögen….” (Krone, Wien)
„This production ..is in no way for the fainthearted….it keeps them gripped..” (Stage, London)

 

”Click ”Click

Wie es Euch Gefällt

Shakespeare,
Staatstheater Saarbrücken; Landestheater Salzburg.

„..nun ist sie zurückgekehrt, endlich: Beverly Blankenship und das Ensemble wurden vom Premierenpublikum heftigst bejubelt…….eine geist-, witz-, tempo- und gagreiche Inszenierung…” (Kronenzeitung, Salzburg)

 

”Click ”Click

Die Jungfrau von Orleans

Schiller, Staatstheater Saarbrücken.

„…In ihren Händen wird Schillers schwerer Text- und Gedankenpanzer zum Flügelkleid für ein überzeugendes Ensemble und ein Publikum, das, wie bei der Premiere, vor Begeisterung abhebt…” (Saarbrücker Zeitung)

 

”Click

Halbe Wahrheiten

Ayckbourn, Theater in der Josefstadt.

„Beinahe eine Revolution im Kleinen Haus der Josefstadt ...” (Presse, Wien)

”Click

Der Talisman

Nestroy, Landestheater Salzburg.

„Die Regisseurin Beverly Blankenship verhalf am Samstag der neuen Spielzeit am Salzburger Landestheater zu einem Erfolg.. Das Publikum erlebte eine höchst gelungene Neuinszenierung.” (Salzburger Nachrichten)
„Einhelliger Jubel für Regie und Akteure“ (SVZ)
„…frisch, witzig, ideenreich, ein bejubelter Erfolg!” (Kronenzeitung)

 

”Click ”Click

My Year Without Sex

Theater Drachengasse, Wien
Adelaide Fringe Festival
Melbourne International Comedy Festival

„Gerger findet Comedy Gold…Orgasmischer Spass!” (Seat Wave)
„Die exzentrische Schwester von Basil Fawlty trifft Ali G. – wundervoll gespielt! So gut, dass man sich fragt, warum nicht alle Theaterstücke so kosteneffizient von nur einer Person gespielt werden.“ (Adelaide Theatre Guide)
„Originell, kreativ, haarsträubend, das Werk eines Mutter-Tochter Teams! Gerger bringt eine Vielzahl von Charakteren zum Leben.” (Adelaide Advertiser)